Auf geht's, wieder gegen 09:00 Uhr. Die Berge der Vogesen boten uns immer wieder herrliche Blicke in die Landschaft. Und dann hatten wir ihn auch schon erreicht, den höchsten Punkt des Gebirgszuges, dem Ballon d'Alsace.

                      Weg zum "Großen Belchen"                                         Denkmal Jeanne d'Arc                                Hotel Sommer am Ballon d'Alsace

Bis zum Gipfel des "Großen Belchen" sind es von hier noch einige Meter, sprich ca. 1 Std. zu gehen. Eigentlich hatten wir dies vor, wurden aber von einem aufziehenden eventuellen Gewitter in unserem Vorhaben beeinflusst, so das wir es lieber ließen. Also gingen wir nur bis zum Denkmal für die französische Nationalheldin Jeanne d'Arc, denn auch von hier hatten wir einen schönen Blick auf die Berge der Vogesen.

Das nächste Ziel war die Kleinstadt Gilley, die durch besonders geräuchertes Fleisch und eine spezielle Wurst ihren Bekanntheitsgrad erlangt hatte. Die besonderen Schornsteine der Reifungskamine konnten wir allerdings nicht erkennen, so das wir am Ende schon durch das Dorf durch waren, bevor wir gefunden hatten was wir suchten. Also leider ein Ausfall, also fuhren wir weiter bis Mantry.

 

 

 

Die Cave Clerc bot uns nach einigem suchen dann einen ruhigen Stellplatz. Nach der Weinprobe verschwanden selbstverständlich auch 6 Fläschchen in unserem Womo-Bauch. Temperatur mäßig waren wir übrigens plötzlich bei 28°C angelangt, was uns noch einen schönen Abend im Freien einbrachte.

 

 

 

 

Das ist er, der es uns angetan hat. Ein Rotwein aus dem Jura, traditionell angebaut und seit 2013 schon ordentlich gereift.