Auf geht's am frühen Morgen nach Meersburg. Der Stellplatz wurde schnell gefunden und der Weg in die kleine hübsche Stadt war auch nicht weit. Schnell fanden wir Informationen zur Überfahrt zur Insel Mainau. Also Karten gekauft, noch etwas herum geschlendert und dann auf den Minikutter und zur "Meeresüberquerung". 

Bei unserem ersten kurzen Bummel entdeckte ich diese beiden Fensterhocker, sind doch echt lustig. Auf der Insel angekommen galt es sich zunächst zu orientieren und dann marschierten wir kreuz und quer durch die Anlage. Im September war natürlich Dahlienschau, aber auch alles andere war sehr interessant. In den Bildern ist natürlich nur eine kleine Auswahl zu sehen.

Nach der Rückkehr war dann auch der kleine Ort erwacht, oder besser die Urlauber hatten ihn wie jeden Tag erobert. Meersburg ist aber durchaus auch sehenswert und in seinen Gassen auch kulinarisch Abwechslungsreich. Wir statteten der regionalen Winzergenossenschaft einen Besuch ab, um nach dem einen oder anderen Schöppchen dann wieder den Rückmarsch anzutreten. Der kleine Stellplatz war gut belegt und was viel wichtiger ist, preiswert.