Vor Tag 8

Wie gesagt, ich musste den ersten Teil der Tour nach dem anhaltenden Dauerregen und dem damit verbundenen unangenehmen Aufenthalt an der Atlantikküste fast komplett umplanen. Eine komplette Woche galt es umzugestalten. Eine Vorstellung der Änderungen zeigen die nächsten beiden Bilder.

 

1. der ursprüngliche Plan

2. der überarbeitete Plan

Die Änderungen sind geschafft und ab Morgen geht es nach neuen Plan weiter.

Tag 8: Briar le Canal - Goulien

Samstag 02.05.15
Trotz der Umplanung blieben wir in Frankreichs Westen, wanden uns zunächst nur der unmittelbaren Küste etwas ab. Die erste kurze Pause legten wir in einem kleinen Städtchen ein, was eigentlich nicht mehr als eine Kirche mit dem dazugehörigen 1555 angelegten Kalverienberg zu bieten hat. Dies jedoch ist die Haltepause wert. Für alle die gerne was für den Appetit tun möchten, hier gibt es Frankreichs berühmteste Butterkekse.
Nach der 60 minütigen Pause fuhren wir bei weiter durchwachsenem Wetter  nach Lacronan.
Lacronan ist ein Kunsthandwerkerstädtchen, bietet seinen Besuchern ein mittelalterliches Flair und eine durchaus sehenswerte Kirche. Man sollte auch nicht versäumen den kleinen Werkstätten einen Besuch abzustatten, zu endtecken gibt es darin wirklich richtig viel.

Nach diesem zweiten Zwischenstopp fuhren wir wieder zurück ans Meer. Im Hafenstädtchen Douarnenez hatte uns dann auch der Regen wieder eingeholt. Die Stadtbesichtigung stellten wir erst mal nach hinten und suchten uns eine hübsche Gastronomität zum Mittagessen. Die Hoffnung das wir unseren Stadtrundgang danach nachholen könnten mussten wir schnell wieder begraben, also wieder rein ins Mobil und weiter.

Auch wenn man uns jetzt nicht stehen sieht, aber auf dem grünen Fleck werden wir es kurz darauf tun. Der Platz ist wieder einmal ein kostenloser über "France Passion". Zu Gast sind wir in Goulien auf einer Schneckenfarm.