Tag 5: La Puisaye – Saint Malo

Mittwoch 29.04.

Heute standen 263 km auf dem Tourplan. Es ging an die Atlantikküste nach Saint Malo. Erstes Ziel war die Brasserie Sillon, eins der angesagtesten Fischrestaurants der Stadt. Wir wollten aber nicht zu Mittag essen, sondern für den Abend Plätze bestellen, was uns auch gelang. Dann begaben wir uns auf die Suche des Stellplatzes, der sich etwas am Rande der Stadt befand, was aber am Ende kein Problem darstellte, da uns wieder einmal ein kostenloser Bus zur Verfügung stand. Am Nachmittag fuhren wir in die Stadt, besichtigten die alte Festungsanlage, den historischen Stadtkern und das alles bei teilweise strömenden Regen.

Auf Grund des Regens entschlossen wir uns etwas früher ins Restourant zu gehen. Leider hatten wir die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Ein Sprichwort was diesmal auf den Punkt zutraf. Der Laden öffnete 18:00 Uhr und trotz Regens lies man uns nicht rein, nicht mal um nur im trockenen zu sein. Etwas was wir bei unseren bisherigen Frankreichreisen noch nie erlebt hatten. Gut dachten wir, dann seht ihr uns auch nicht wieder und gingen zurück in die Stadt. Hier fanden wir ein super kleines Bistro, aßen ebenfalls wunderbaren Fisch und das auch noch billiger.

Hier gibt es bei Sturmbrandung meterhohe Wellen, deshalb wurden die Holzpfähle vor der Küstenstraßenmauer zusätzlich angebracht.

Im besuchten Restourant fielen uns diese "Teekannenlampen" besonders auf. Wir fanden es eine tolle Idee.
Gegen 21 Uhr fuhren wir wieder zum Stellplatz und waren endlich wieder im trockenen.