Wie gewohnt fuhren wir gegen 09:00 Uhr los. Zunächst lagen nur knapp 50 km vor uns. Die alte Stadt Laon war unser erstes Tagesziel.

Laon ist die Hauptstadt des Departements Aisne . Das mittelalterliche Zentrum mit seiner frühgotischen Kathedrale Notre-Dame, liegt auf einem Felsvorsprung über der modernen neuen Stadt.

Wie geplant parkten wir auf dem Parkplatz "Marcel Bleuet" in der Rue Vinchon.

 

 

 

Um in die Altstadt zu gelangen gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste wäre zu Fuß und die zweite eine Standseilbahn vom Bahnhof aus. Die Bahn ist dabei sehr zu empfehlen. Man fährt gemütlich hinauf und sieht noch einiges von der Stadt. 

Oben angekommen hatten wir viel Zeit, da die Altstadt eigentlich erst anfing so langsam zu erwachen. Natürlich tat sich vor uns die Kathedrale auf. Sie wurde einst von 1155 bis 1235 erbaut.Der  mächtige Bau wurde Vorbild für mehrere Bischofskirchen.

     die Kathedrale                                                           Innenansicht                                               im Chor

über die Straßen der Altstatt gelangt man in den Osten der Altstatt zur Zitadelle
über die Straßen der Altstatt gelangt man in den Osten der Altstatt zur Zitadelle
von der alten Stadtmauer an der ehemaligen Abtei St-Martin hat man einen schönen Panoramablick
von der alten Stadtmauer an der ehemaligen Abtei St-Martin hat man einen schönen Panoramablick

Unseren geplanten Standort mussten wir allerdings ändern, da der Champagner Produzent leider kurzfristig sein Angebot zurück gezogen hatte. Wie immer war das kein Problem. Das Franz Passion Gastgeberverzeichnis zur Hand genommen und neu gesucht. In Rocourt St Martin fanden wir die Ferme de la Genevroye und damit einen Biobauernhof, wo zwar niemand da war, wir aber trotzdem unseren Standplatz hatten.

 

 

Ab und an muss man ja auch mal etwas essen, also ran ans Messer und etwas zaubern. Später noch ein schönes Fläschchen Wein und dann eine geruhsame Nacht.