Den Platz verlassen wir gegen 10:00 Uhr in Richtung Stadtinneres. Dort parkten wir in der Nähe des Kaiserdoms, um uns dieses ehrwürdige Bauwerk näher zu bringen.

  das Dom innere                                  das Lutherdenkmal von Worms                                   der Altar der evangelischen Kirche

In den vergangenen Tagen haben wir ja aus den verschiedensten Gründen immer wieder etwas an Zeit gut gemacht, wodurch wir uns nun nach der Worms Etappe  etwas zusätzliches als Ziel suchen mussten. Genügend Informationsmaterial hatten wir natürlich an Bord und so wurden während der Mittagspause mal die Seiten gewälzt. Was heraus kam war Wertheim. Sind wir nun eigentlich noch in BW oder schon in Bayern. Eigentlich egal, wir fuhren nach Ausschilderung zum örtlichen Stellplatz, direckt an der Tauber gelegen aber auch genau unter einer Hochstraße. Für die Stadtbesichtigung war der Platz erstmal in Ordnung für die Nacht parkten wir dann allerdings nochmals um. 

Vom Stellplatz gelangten wir über die Brücke auf die andere Seite unterhalb der Wertheimer Burgruine. Zu Fuß in die Altstadt, die sich wirklich sehr mittelalterlich anmutet. Zunftzeichen an den herrlichen Fachwerkhäusern zeigen entweder etwas über die Vergangenheit des Hauses oder lässt einem schon von weitem erkennen was sich heute darin befindet.