Tag 19: auf zu Dornröschen

So langsam neigt sich unsere diesjährige Tour ja zur Neige. Zum Glück aber erst langsam, so das wir uns auch heute wieder richtig Zeit lassen konnten, bevor wir in den Tag starteten. Heute hatte sich unsere Mutti mal ein Loire-Schloss ausgesucht. Das Chateau Usse liegt am Indre, einem Nebenfluß der Loire. gehört aber dennoch  zu den "Schlössern der Loire". Es soll den französischen Schriftsteller Charles Perrault bei einem seiner Aufenthalte zu seiner Erzählung La belle au bois dormant (deutsch: Die schlafende Schöne im Wald), der französischen Version von Dornröschen, inspiriert haben. Und genau als dieses, nämlich als Dornröschenschloss zeigt es sich dann auch seinen Besuchern.

Vom Parkplatz aus präsentiert sich erst einmal ein Schloss mit vielen Türmchen. Die dazugehörige Schlosskirche steht leicht oberhalb und bot einst auch dem einfachen Volk Zugang. Wenn man den Kassenraum passiert hat wird man Schritt für Schritt mit dem Flair von Dornröschen umhüllt.

 

 

 

 

Nach nur 50 Tageskilometer waren wir wieder zurück an der Loire.  Wir suchten nicht lange, denn die Domaine von Joelle u. Michelle Lorieux in Bourgueil war uns schon von unserer ersten Frankreichreise 2006 bekannt. Nach dem das Womo eingeparkt war, galt es für mich zunächst mal die Tagesvideo-Aufnahmen zu kontrollieren. Danach präsentierte uns Joelle seine diesjährigen Weine und schon waren wir wieder einige Euronen los und einige Flaschen mehr im Auto.

 

 

6 Fl. bereichern unser bereits umfangreiches Weinsortiment.