Tag 15: unterwegs in der Dordogne

Gleich zu Beginn unseres heutigen Tages bewegten wir uns auf den Spuren der Templer. Wer die Templer waren, denke ich brauche ich nicht zu erläutern. Larzag ist wieder einmal eines der schönsten Dörfer Frankreichs, welches allerdings eine lange Geschichte der Templer aufweist, wie das nebenstehende Straßenschild zeigt.

Eine Stunde genügte uns für unseren Rundgang.

 

               unterwegs als Paparazzi                                auf Templers Spuren

 

 

 

Immer wieder finden wir diese auf historisch gemachte Hinweisschilder.

 

 

 

 

 

Nach den Templern gehen wir in der Geschichte der Menschheit noch einige Jahrtausende zurück bis zu den Neandertalern. Die Kleinstadt Les Eyzies-de-Tayac ist das Zentrum des prähistorischen Gebietes an der Vezere. Wir besuchten einen prähistorischen Park mit wirklich sehr original anmutenden Tier -u. Menschdarstellungen.

Unweit von diesem Park befindet sich ein Chateau im Fels. Das Chateau Les Ezyies zeigt, das auch später noch Menschen und zwar nicht nur die einfachen sondern auch der Adel in den Felsen wohnten. Ich hätte auch das gerne noch besichtigt, meine beiden Damen waren allerdings anderer Meinungen. Wir (ich) nahmen uns allerdings vor dies später nachzuholen.

 

 

 

 

Les Eyzies der Ort, sollte am Ende noch selbst besucht werden. Ein absoluter sehenswerter Ort an und unter den Felsen. Die Häuser werden zum Teil selbst heute noch bewohnt oder zumindest genutzt.

 

 

 

Ab und an muss man auch einfach mal auf den Auslöser drücken, eben nur weil einem das Motiv gefällt. Also wo es ist kann ich nicht mehr sagen, es sah eben einfach nur schön aus.

Die "Domäne der Gänse"  in Badefols sur Dordogne war dann unser Tagesstellplatz. Und hier merkten wir mal wieder wie klein doch die Welt ist, denn unsere Wohnmobilnachbarn stammten aus Stollberg, nur 17km zu Hause von uns entfernt. Gemeinsam probierten wir dann auch die Köstlichkeiten von Isabell & Pierre-Yves Kuster, die alles von Ganz und Ente verarbeiten und in ihrem Hofladen anbieten. Natürlich verschwanden auch bei uns wieder einige Büchsen im Auto.