TAG 13: von Condom nach Nerac

Am Vormittag besuchten wir zunächst Condom. Obwohl die Stadt noch viel mehr zu bieten hatte entschieden wir uns bereits im voraus für das Musée de l'Armagnac. Hier wird sehr verständlich per Film erläutert, wie der Armagnac hergestellt wird. Natürlich gibt es am Ende auch den Verkaufsraum, dem wir allerdings diesmal wiederstanden.

 

 

 

 

Ganz typisch für die Gascogne und Condnom sind diese schmiedeeisernen Geländer an den Balkonen der Häuser.

Weiter ging es in das Festungsdorf Fourcès. Es wurde als Rundbastide errichtet. Das geschichtsträchtige, sehenswerte Dorf befindet sich im Armagnac-Gebiet. Auf dem Burghügel befindet sich heute der runde Dorfplatz. Rund um den Platz reihen sich mittelalterliche Häuser mit Stützpfeilern aus Eichenholz und schöne Bauten aus dem 17. und 18. Jahrhundert, unter deren Arkaden sich Läden, Auslagen von Handwerker. Der Besuch dieses Dorfes ist ein wahrliches Erlebnis.

Mit Nerac haben wir das Departement Lot-et-Garonne erreicht und wieder haben wir eine sehenswerte alte Stadt gefunden. 

Einen Supereisbecher haben wir hier übrigens auch genießen können.

Auf einem kleinen Bauerngut, mit Schaafen, Schweinen und dem üblichen Hauskleintiermix. Der Gastgeber war ein Frankoitaliener, eine ganz amüsante Person, der uns zunächst erst einmal zu einem Getränk einlud um sich dann lange mit uns zu unterhalten, wo aber kaum einer was vom anderen verstand, was aber trotzdem recht amüsant war.