Nur 22 km lagen heute zwischen Abfahrt und unserem ersten Besuchspunkt. Die Grotte de Trabuc bei Mialet im Department Gard ist eins der wichtigsten unterirdischen Netze in den Cevennen. Die Tropfsteinhöhlen und die sehr schönen unterirdischen Wasserläufe und Seen bilden einen touristischen Höhepunkt der Region.

Gegen Mittag  erreichten wir dann den Point de Gard. Die Temperaturen taten Heute wieder das ihre um jede Freiluftgestaltung zur Tortour werden zu lassen. Trotzdem nahmen wir den Weg vom Parkplatz bis zu diesem welthistorischen Bauwerk auf uns. Der Aquädukt ist ein monumentales Bauwerk, eine von den Römern erbaute Wasserbrücke, die das wertvolle Nass von Nimes nach Uzes brachte.

Unser Stellplatz war heute mal kein Weingut, sondern eine Obstplantage, sprich wir stehen in Mitten von Pfirsichbäumen unweit des Obstbauernhofes  entfernt. Es galt schlicht und einfach die Natur etwas zu genießen und auszuruhen.