Tag 4: Salzwedel - Hamburg/Kehrwieder

Mittwoch 15.06.16

Salzwedel erwartete uns wieder einmal mit Regen. Einen stadtnahen Stellplatz fanden wir am Freibad. Der Platz war nicht all zu groß, bot aber immerhin 6 Mobilen eine Standmöglichkeit. Vom Standplatz in die Stadtmitte war es relativ kurz. Wir nahmen den Weg durch den angrenzenden Park und waren nach knapp 5 Min. schon in mitten der herrlich erhaltenen, bzw. restaurierten Fachwerkhäuser.

Salzwedel ist aber nicht nur durch seine Altstadt bekannt, weltbekannt wurde die Stadt durch ihren Baumkuchen. Was zur Folge hat das man ihm in der Stadt natürlich auch nicht aus dem Weg gehen kann. So zog es natürlich auch uns in die älteste Baumkuchenbäckerei, die heute von Fr. Bettina Hennig geführt wird. Wir ließen es uns bei einer Testportion mit Kaffee auf den herrlichen alten Polstermöbeln gut gehen. Danach führte uns der Weg zur Touristinformation, wir buchten eine Stadtführung und erfuhren somit viel interessantes der alten Stadt. Meine Frau nutzte einen kleinen Schuhladen um sich "die" Schuhe für den Urlaub zu kaufen.

Am Stadtrand befindet sich noch eine interessante Parkanlage, der Märchenpark. Wieder hatten wir ein lohnendes Ziel gefunden. Wer sich für Märchen interessiert sollte sich diese Anlage auf jeden fall mal ansehen. In lebensgroßen Figuren sind hier Bilder verschiedenster Märchen dargestellt. Die Anlage ist gespickt mit kleinen Themenparks, die man sich jeweils für Kinderfeiern u.ä. anmieten kann. Wie gesagt ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Nach dem wir uns im Märchenland mit einer richtige Portion guter Laune versorgt hatten, fuhren wir weiter bis an den Rand von Hamburg. Das Ehepaar Ulla u.- Wolfgang Kahlbrock stellt hier mehrere Stellplätze zur Verfügung, natürlich wieder über die Organisation "Landvergnügen". Die Plätze befinden sich am Rand eines Ponyhofs. Wir kamen bei einigermaßen vernünftigem Wetter an. Nur kurz nach dem wir uns einen Platz ausgesucht hatten verdunkelte sich der Himmel zusehends. Schwärzer ging der Himmel wahrlich nicht mehr und der Wetterbericht deutete Schlimmes an. Genau so kam es, allerdings erfuhren wir am Abend über das Radio, das wir nur einen Ausläufer eines Unwetters abbekommen haben, was uns allerdings auch schon gereicht hat. Als sich das Wetter gelegt hatte meinte die Sonne wohl freudig strahlend, war was? Das Gewitter jedenfalls konnten wir in aller Ruhe von innen beobachten.