Tag 16: Borgholzhausen - Kassel

Montag 27.06.16

 

Eine geruhsame Nacht lag hinter uns. Nach dem Frühstück heißt es aber auch schnell auf geht's, bevor hier bei Bauer Bernd das Leben wieder los geht. Hier geben sich nämlich Kindergartengruppen und Schulklassen sprichwörtlich die Klinke in die Hand um das wahre Leben mit Tieren und viel Spaß zu erleben. Auch um den Trubel zu entgehen machen wir uns auf den Weg zum heutigen Tagesziel nach Kassel.

Wir parken unterhalb  Schloss Wilhelmshöhe. Ziel ist natürlich das Herkules Denkmal auf der Wilhelmshöhe. Also Wanderschuhe und Hose ran und dann gemütlich los. Am Schloss werden wir jäh erinnert dass heut Montag ist. Da sind sie wieder die Tücken des Urlaubs, man weiß kaum noch was für ein Tag ist, denn Montag heißt nun mal in "Germanien" die öffentlichen Museen sind geschlossen. Gut, dann machen wir uns halt auf den Weg zum "Gipfel".

Noch mal ein Blick zurück zum Schloss und dem davor liegenden Park. Dann ging es kreuz und quer durch den parkähnlich angelegten Aufstieg, der auch immer wieder die eine oder andere bauliche Überraschung bot. Angefangen von einem Wasserviadukt und dessen fortlaufende Wasserkanal, ähnlich wie man sie von den Römern kennt. In anderen Ecken zieren künstliche Felsen und nachgebaute Brücken den Park.

 

Wer kennt ihn nicht, den Herkules auf der Spitze der Wilhelmshöhe. Wir kannten ihn bisher nur von Bildern. Eigentlich wollten wir ihm heute ziemlich nahe kommen. Es sollte aber wieder einmal nicht sein, denn vom Bereich der Zwischenstation zog sich eine umfangreiche Baustelle entlang des letzten Abschnitts. Auch am Unterbau des Turms standen große Gerüste, also blieb uns mal wieder nur die etwas nähere Fernsicht als von ganz unten. Hoch zu gehen wäre wirklich sinnlos gewesen, denn was will man auf einer Baustelle schon sehen. Da die Gastronomität auf dieser Ebene des Aufstiegs auch noch geschlossen war, blieb uns nach unserer Fernbesichtigung nur wieder der Abstieg. Unten wieder angekommen boten sich noch einige schöne natürliche Fotomotive, die ich natürlich gerne an -u. aufnahm.

Nach einer ungewollten Stadtrundfahrt, wegen eines umfangreichen Straßenbaus, fanden wir dann auch unseren heutigen Stellplatz. Der kleine Platz liegt direkt neben dem geschlossenen (!) Freibad und bietet keinerlei Komfort. Uns ist das aber wie immer egal, wie haben ja alles in unserem fahrbaren Haus. Das es hier auch nicht gerade leise ist nahmen wir auch in kauf, Hauptsache das Wetter lässt uns hausen sitzen.